Icon von Facebook

Kuratorium

Als beratendes Gremium steht dem Stiftungsrat ein Kuratorium zur Seite. Diesem gehören Persönlichkeiten an, die sich um die Stiftung oder die in der Präambel formulierten Ziele verdient gemacht haben und der Stiftung oder ihren Zielen geistig nahe stehen.

Dem Kuratorium gehören an:

Michael Beckord
Vormals Vorsitzender der Regionalleitung Nord-Ost der Allianz Deutschland AG und langjähriger Förderer der Freya von Moltke-Stiftung, heute Vorstands-vorsitzender des Allianz Kinderhilfsfonds.

Viola von Cramon
Vormals Abgeordnete der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Deutschen Bundestag, hier Sprecherin für die EU-Außenbeziehungen u.a. mit dem Arbeitsschwerpunkt Osteuropa. Sie ist Kreisau seit ihrem ersten Vortragsbesuch im Jahre 2004 sehr verbunden.

Prof. Dr. Lothar Hagebölling
Staatssekretär a.D., ehemaliger Chef des Bundespräsidialamtes, Honorarprofessor an der Technischen Universität Carolo Wilhelmina zu Braunschweig. In seinen Ämtern Freund und Förderer Kreisaus.

Viviane Hagner
International erfolgreiche Geigerin, langjährige Freundin und Unterstützerin der Freya von Moltke-Stiftung, u.a. durch zahlreiche Benefizauftritte.

Prof. Dr. Margot Käßmann
Niedersächsische Landesbischöfin und Ratsvorsitzende EKD a.D., Autorin zahlreicher Bücher, darunter "Gott will Taten sehen: Christlicher Widerstand gegen Hitler" (2013), in der Ökumene engagiert. Seit Jahren unterstützt sie die Freya von Moltke-Stiftung.

Anita Lasker-Wallfisch
Cellistin, Überlebende des Mädchen-orchesters von Auschwitz. Als Zeitzeugin spricht sie mit Schülerinnen und Schülern und wirbt für das Neue Kreisau.

Sandra Maischberger
Journalistin, Moderatorin, Produzentin und Autorin. Nicht zuletzt durch ihr soziales Engagement - vor allem für Kinder aus benachteiligten Verhältnissen - der Arbeit des Neuen Kreisau verbunden.

Armin Mueller-Stahl
Schauspieler, Schriftsteller und Bildender Künstler, seit ihrer Gründung der Stiftung verbunden.

Prof. Dr. Peter Raue
Rechtsanwalt bei Hogan & Hartson Raue, Kunstexperte und Mäzen. Er unterstützt die Stiftung bereits seit der Gründung.

Irene Schulte Hillen
Als Präsidentin der Deutschen Stiftung Musikleben brachte sie bereits Jugendliche zum musizieren/konzertieren nach Kreisau. Aber auch dank Ihrer rheinischen Herkunft fühlt sie sich der Person Freya von Moltkes verbunden und unterstützt die Arbeit unserer Stiftung.

Prof. Dr. Gesine Schwan
Ehemalige Präsidentin der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) und Beauftragte der Bundesregierung für deutsch-polnische Zusammenarbeit, heute Präsidentin der Humboldt-Viadrina School of Governance. Seit Jahren engagiert für die deutsch-polnische Verständigung, wirbt Sie für das Neue Kreisau und unterstützt die Stiftung durch zahlreiche Vorträge.

Dr. Ulrich Soénius
Historiker, Archivar, Kulturpolitiker, Stellv. Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer zu Köln, Direktor und Vorstandsmitglied der Stiftung Rheinisch-Westfälisches Wirtschaftsarchiv zu Köln, seit den Feierlichkeiten zum 100. Geburtstag Freya von Moltkes engagierter Unterstützer der Stiftung.

Dr. Richard von Weizsäcker †
Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland a.D., großer Freund Polens. Viele Jahre unterstützte er die Bemühungen der Freya von Moltke-Stiftung und engagierte sich für das Neue Kreisau.

"Ich wünsche mir, dass durch die Freya von Moltke-Stiftung die großartige Arbeit in Kreisau weiter voran geht und Impulse liefert für junge Menschen in Polen und Deutschland. Sie ist damit auch ein Teil der deutsch-polnischen Aussöhnung und ein lebendiger Teil eines geeinten Europa." - Michael Beckord

"Mich verstört bis heute, wie Millionen Menschen sich von der Ideologie des Nationalsozialismus verführen lassen konnten. Kreisau ist so ermutigend, weil es zeigt, wie freies Denken dem Geist des Widerstandes Raum gibt. Dass im Neuen Kreisau dieser Geist der Freiheit heute zur Versöhnung beiträgt, ist großartig und zukunftweisend." - Margot Käßmann

"Die Freya von Moltke-Stiftung und das Neue Kreisau sind ein Symbol der Hoffnung. Nur mit Brückenbauen, miteinander reden, und Respekt für sogenannte „Andersartige“, kann es einen Fortschritt geben. Als Überlebende von Auschwitz und Bergen-Belsen ist es Ehre und Pflicht, mich für dieses Konzept zu engagieren." - Anita Lasker Wallfisch

"Die Aussöhnung mit Polen und der Aufbau eines guten nachbarschaftlichen Verhältnisses in einem gemeinsamen friedlichen Europa sind mir immer eine besondere Verpflichtung gewesen. Von Bürgern initiierte Projekte sind dabei ein wichtiger Beitrag, und gerade Kreisau als Treffpunkt des deutschen Widerstands gegen Hitler wie als Ort der deutsch-polnischen Versöhnungsmesse 1989 spielt hier eine prägende Rolle." - Dr. Richard von Weizsäcker