Icon von Facebook

Grußwort von Bundespräsident Joachim Gauck Schirmherr der Freya von Moltke-Stiftung für das Neue Kreisau

                                      Berlin im August, 2012

Kreisau ist für mich einer dieser europäischen Orte, an denen Freiheit und Verantwortung ein Gesicht bekommen.

Es ist vor allem das Gesicht Freya von Moltkes. Gemeinsam mit ihrem Mann hat sie in Kreisau Menschen um sich versammelt, die sich das freie Denken nicht von den damaligen Herrschern der Unfreiheit verbieten ließen; Menschen, die gegen das nationalsozialistische Unrechtsregime aufbegehrten, die sich verantwortlich fühlten, Recht und Demokratie  zu verteidigen, die Anstand und Menschlichkeit mutig bewahrten.  Freya von Moltke hat, wie andere, dafür einen hohen Preis bezahlt. Wenn wir ihrer Geschichte in Kreisau begegnen, dann spüren wir ihren Geist, ihre Hingabe, ihre Haltung – und denken mit neuem Mut darüber nach, wo unser Einsatz und unsere Haltung heute gefordert sind.

Freya von Moltke begegnet uns auch im heutigen Krzyżowa. Denn sie hatte die Klugheit und den Weitblick, dem Ort weiter zu denken – als einen Ort der Verständigung zwischen Polen und Deutschen und als einen Ort, an dem Menschen an der Zukunft Europas arbeiten. Viele haben nach dem Ende der Teilung Europas mitgeholfen, aus dem verfallenen Treffpunkt deutschen Widerstands im heutigen Polen wieder ein lebendiges Haus der Begegnung zu machen – mit Leidenschaft, Beharrlichkeit und ihrer Hände Arbeit.

Als Schirmherr der Freya von Moltke-Stiftung wünsche ich mir, dass auch künftig junge Menschen aus allen Teilen unseres Kontinents in Kreisau erleben: Es ist befreiend, selber zu denken. Es ist beflügelnd zu spüren, nicht ohnmächtig zu sein, sondern mitzugestalten, was uns in der Welt umgibt. Und es ist eine wunderbare Aufgabe, als Unterschiedliche nach dem Gemeinsamen zu streben. Freya von Moltke drückte es so aus: „Wenn nicht jeder vom anderen zu lernen bereit ist; bereit ist, Gewisses fallen zu lassen und Anderes neu aufzugreifen, dann bleiben wir, wo wir sind. Wir müssen gemeinsam lernen!“

Joachim Gauck

undespräsident Joachim Gauck, Schirmherr der Stiftung

Bundespräsident Joachim Gauck, Schirmherr der Stiftung